Verlängerung der Sonderregelung zur telefonischen Krankschreibung bis 30. September 2021

Aufgrund der Corona-Pandemie können sich Arbeitnehmer dank einer Sonderregelung bei leichten Atemwegserkrankungen auch telefonisch krankschreiben lassen. Dies galt zunächst bis zum 30. Juni 2021. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat diese Regelung um weitere 3 Monate verlängert bis zum 30. September 2021, er tritt nach Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit und Veröffentlichung im Bundesanzeiger mit Wirkung vom 1. Juli 2021 in Kraft.

Bei leichten Atemwegserkrankungen ist es also weiterhin möglich, sich telefonisch bis zu 7 Tage krankschreiben zu lassen. Auch eine Folgebescheinigung für weitere 7 Kalendertage Arbeitsunfähigkeit können niedergelassene Ärzte telefonisch ausstellen. Voraussetzung ist allerdings weiterhin, dass Ärzte sich durch eine eingehende telefonische Befragung persönlich vom gesundheitlichen Zustand des Arbeitnehmers überzeugen und prüfen, ob gegebenenfalls doch eine körperliche Untersuchung notwendig ist.

Andere Artikel

Kündigung Arbeitsverhältnis
June 25, 2022
Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch Einschreiben "eigenhändig"
MEHR ERFAHREN
Fristlose Kündigung gefälschter Impfausweis
April 22, 2022
Gefälschter Impfausweis kann fristlose Kündigung rechtfertigen
MEHR ERFAHREN
Einrichtungsbezogene Impfpflicht Freistellung von Ungeimpften Urteil Arbeitsgericht
April 19, 2022
Einrichtungsbezogene Impfpflicht: Gericht bestätigt Freistellung ungeimpfter Mitarbeiter
MEHR ERFAHREN